17.03.2020

Tagesklinik II

 

Auftaktveranstaltung entfällt

Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg öffnet Tagesklinik II auch für Patienten der zweiten Lebenshälfte

Wie die Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg mitteilt, haben die Ärzte und Therapeuten der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ein neues Angebot für Patienten der zweiten Lebenshälfte entwickelt.

"Die demographische Entwicklung im Altenburger Land zeigt die Notwendigkeit für ein psychotherapeutisches Angebot für Patienten im höheren Lebensalter", erläutert die Diplom-Psychologin und Leiterin der Tagesklinik II, Dr. Franziska Einsle, gegenüber der Presse. "Die betroffenen Personen berichten insbesondere von vermehrter Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Ängsten, Unruhe und Anspannung - aber auch von Schwierigkeiten im Umgang mit vermehrten körperlichen Einschränkungen. Die neuen Behandlungsangebote für diese Patienten und Patientinnen unserer Tagesklinik II im Karl-Braune-Haus sind sowohl optimal an die geringere körperliche Belastbarkeit angepasst, als auch an spezielle Themen wie den Umgang mit Einsamkeit, Verlust, Tod und Sterben sowie Verbitterung."

Wie Einsle weiter mitteilt, muss die für den 25. März geplante Auftaktveranstaltung mit Prof. Meinolf Peters von der Universität Marburg aufgrund der Corona-Pandemie leider ausfallen. "Wir hoffen jedoch sehr", so die Leiterin der Tagesklinik II, "Professor Peters, der sich seit vielen Jahren therapeutisch und wissenschaftlich mit der Alterspsychotherapie beschäftigt und Herausgeber zahlreicher Bücher sowie Mitherausgeber der Zeitschrift 'Psychotherapie im Alter' ist, zu einem späteren Zeitpunkt in Altenburg begrüßen zu können, um uns dann intensiv mit ihm über diesen speziellen Bereich der Psychotherapie auszutauschen."

https://www.lukasstiftung-altenburg.de/pressemitteilungen_2020_03_17_tagesklinik_ii_de.html