Ev. Lukas-Stiftung Altenburg
Ergotherapieraum Tagesklinik I

Behandlung und Therapie

Die tagesklinische Behandlung gliedert sich in eine diagnostische Phase, eine Behandlungs– und eine Abschlussphase.

Sie werden für die ersten 2 Wochen der Diagnostikphase in das Basistherapie-programm integriert mit therapeutischen Einzelgesprächen, Werk– und Bewegungstherapie, sowie einer Gruppe zur Achtsamkeit und Training von Alltagskompetenzen wie Koch-, Back– oder Gartengruppe.

Bei Erstaufnahmen erfolgen auch Untersuchungen wie Labor und EKG, evtl. auch EEG und bildgebende Verfahren sowie testpsychologische Untersuchungen.

In dieser ersten Phase erfolgt auch eine Einschätzung, inwieweit Ihnen die Behandlung in unserer Einrichtung hilfreich ist, es werden gemeinsam Behandlungsziele formuliert und entschieden, welche weiteren therapeutischen Maßnahmen eingesetzt werden und ob es einer Behandlung mit Psychopharmaka bedarf.

In der Behandlungsphase kommen weitere Gruppenangebote hinzu wie z. B. Tanztherapie, Gestaltungsgruppe, Gruppen zur Psychoedukation, soziale Kompetenz, Stabilisierung und Einübung von besonderen Fertigkeiten (Skills).

Einzeltherapeutisch werden tiefenpsychologisch orientierte und verhaltensthera-peutische Ansätze (wie etwa Schematherapie und DBT) integriert. Dabei wird das Ergebnis der Behandlung ganz wesentlich von Ihrer Initiative und Beteiligung abhängen.

Jeder Tag beginnt mit einer Morgenrunde und endet mit der Abschlussrunde.

Als zusätzliches Angebot sind Gespräche mit unserer Klinikseelsorgerin möglich.









 
Logo der Evangelischen Lukas-Stiftung
Logo DINISO