06.12.2018

Tagesklinik III

 

Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg mit besonderem Angebot für Menschen mit Alkoholproblemen

Zum 1. Dezember hat die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Evangelischen Lukas-Stiftung Altenburg eine weitere Tagesklinik eröffnet, die sich speziell an Menschen wendet, die ihren Alkoholkonsum verändern möchten.

"Die meisten Menschen mit einem manifesten Alkoholproblem können dieses nicht ohne fachliche Unterstützung lösen", erklärt Chefarzt Dr. Christian Schäfer gegenüber der Presse. "Wir freuen uns daher sehr, diesen Menschen mit der neuen Tagesklinik ein professionelles Angebot unterbreiten zu können, wie sie ihr Problem auch ohne vollstationäre Einweisung in eine Klinik anpacken und erfolgreich ändern können. Vergleichbare Angebote bieten bislang nur sehr wenige Kliniken in Deutschland an, von daher sind wir stolz, jetzt auch Betroffenen in unserem und den angrenzenden Landkreisen und Städten diese moderne Möglichkeit der Alkoholentgiftung anbieten zu können."

Voraussetzung für eine Aufnahme in die neue Tagesklinik ist ein unterstützendes soziales Umfeld sowie die Bereitschaft zur Alkoholabstinenz. Während der Behandlung wird zunächst die bisherige Sichtweise auf den eigenen Alkoholkonsum betrachtet und bedacht. In einem zweiten Schritt werden dann therapeutisch Änderungsmöglichkeiten erarbeitet. "Dabei setzen wir auf eine tägliche Gesprächsgruppe sowie weitere Therapieverfahren, wie beispielsweise Entspannungstechniken", erläutert Oberarzt Dr. Stephan Krüger. "Die Behandlung findet außerhalb unserer Klinik in einem Wohnhaus statt und dauert drei Wochen. Die Abende und die Wochenenden werden von Beginn an zu Hause verbracht."

Ein beratendes Vorgespräch, so Krüger, können Interessierte unter 03447 / 4 99 61 09 vereinbaren.

http://www.lukasstiftung-altenburg.de/pressemitteilungen_2018_12_06_tagesklinik_iii_de.html